Die Geschichte von Santorin

Die Insel Santorini ist einer der magischsten Orte der Welt.
Die ersten Bewohner waren Prähellenen , die 3.000 v. Chr. dort ankamen

Sie nannten die Insel Stroggyli (was rund bedeutet) wegen seiner Form. Später, als die Phönizier die Insel kolonisierten, angezogen von der Schönheit ihrer Landschaft, gaben sie ihr den Namen Kallisti (was die Schönste bedeutet).

Die Dorer aus Sparta, begleitet von ihrem König Theras, bewohnten die Insel im Jahr 1115 v. Chr. und änderten den Namen in Thera. Um 1.200 n. Chr., unter der fränkischen Besetzung, nahm es den Namen an Santa Irene , nach einer kleinen Kirche in Therassia, daher der Name Santorini.

Der massive katastrophale Ausbruch des Vulkans im Jahr 1450 v. Chr. sollte für immer in die Geschichte der Menschheit eingraviert werden. Der größere zentrale Teil der Insel, etwa 80 km², stürzte auf den Meeresgrund und die Wellen stürzten in Deckung und bildeten ein riesiges Becken, das heute Caldera genannt wird. Während des gewaltigen Ausbruchs verdunkelte sich die gesamte Ägäis, die Wellen stiegen 250 Meter hoch und erreichten mit einer Geschwindigkeit von 350 km/h die Insel Kreta und zerstörten die Zivilisation von Knossos & Minoan. Unbewiesene Theorien deuten darauf hin, dass dieses Ereignis mit dem Untergang von Atlantis zusammenhängen könnte.

Der Ausbruch führte zum abrupten Stillstand einer voll entwickelten reichen Gesellschaft und einer einzigartigen blühenden Zivilisation, beeinflusst von der minoischen Kultur, die auf den Wandmalereien dargestellt ist, und den reichen Funden der Ausgrabungen in Akrotiri.

In der Antike unterwarf sich Thera den Persern, wurde dann ein Verbündeter der Spartaner und wurde 426 v. Chr. Teil der athenischen Domäne. Später wurde es von den Ptolemäern, den Römern, den Byzantinern und den Franken erobert. 1579 wurde Santorini von den Türken besetzt und schließlich 1832 wurde die Insel Teil Griechenlands.

Santorin hat heute eine Bevölkerung von 10.000 Einwohnern. Die Hauptstadt der Insel ist Fira. Eines der elegantesten Dörfer ist Oia (ausgesprochen Ia), das auf der ganzen Welt für seine bekannt ist einzigartige Sonnenuntergänge. Die schwarzen Strände, die schroffe Felsstruktur der Klippen und die vulkanischen Farben machen Santorini zu einem außergewöhnlichen Ort für einen Besuch.

In der Caldera, 400 Meter tief, existiert noch ein gigantischer Krater von 10 km Breite. Die Architektur der Insel ist eng mit den Bedürfnissen der Menschen und der Schönheit einer Kykladeninsel verbunden. Der Besucher ist beeindruckt von der traditionelle Häuser, die in den Felsen gebaut wurden präsentieren ihre lebendigen Farben. Es gibt über 300 kuppelförmige Kirchen auf der ganzen Insel und nur sehr wenige der beeindruckenden Herrenhäuser, die vor dem schrecklichen Erdbeben von 1956 existierten.

Santorini ist bezaubernd und romantisch, deshalb kommen Paare aus der ganzen Welt für ihre Flitterwochen hierher. Das Blue Dolphins Hotel verfügt über ein spezielle Suite für Hochzeitsreisende !

Nach dieser kurzen Reise auf den Spuren der Geschichte wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt auf unserer einzigartigen Insel.